Aktuelles

Schulstart nach den Ferien

Veröffentlicht in Aktuelles

Nach den für die gesamte Schulgemeinde hoffentlich erholsamen Sommerferien startet der Unterricht wieder am 6. August. Beginn für die Q3 ist in der Turnhalle, hier erhalten alle Abiturienten Informationen zum Ablauf des kommenden Schuljahres und zu den bevorstehenden Prüfungen. In der zweiten Stunde trifft sich die Q3 mit ihren Tutorinnen und Tutoren.

Für die Q1 findet in der ersten Stunde Tutorenunterricht statt, in der zweiten Stunde erhält diese weitere Informationen zum Ablauf der Qualifikationsphase in der Turnhalle.

In der dritten bis sechsten Stunde findet Unterricht nach Plan für die Q1 und Q3 statt, der Nachmittagsunterricht entfällt. 

Die Aufnahme der neuen Einführungsphase erfolgt in der dritten Stunde in der Turnhalle (9:20 Uhr), danach werden alle neuen Schülerinnen und Schüler weitere Informationen von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern erhalten. Der erste Schultag endet auch für die neue Einführungsphase um 13:00 Uhr.

Die Jacob-Grimm-Schule wünscht allen einen guten Start!

Zahlreiche Ehrungen für JGS-Abiturienten

Veröffentlicht in Aktuelles

GruppenfotoGruppenfoto„Grimms Märchen“ war das Motto der 204 Abiturientinnen und Abiturienten der Jacob-Grimm-Schule, die ihr persönliches „Märchen“ wahrgemacht hatten und ihr bestandenes Abitur feiern konnten. Sowohl herausragende Leistungen als auch besonderes soziales Engagement wurden bei der Zeugnisverleihung sowie dem Abiball geehrt. Hierbei zeigten die JGS-Abiturienten Einsatz und Interesse in vielen unterschiedlichen Bereichen.
So wurden unter anderem bereits bei der Zeugnisverleihung, die von Klängen der Jazz Combo (Leitung: Gunther Fuhr) begleitet wurde, besondere Leistungen in den Fächern Mathematik (Charlotte Lange, Carmen Zach), Latein (Lena Richter) sowie evangelische Religion (Annalena Bödiker, Jana Klingebiel, Nele Nogeitzik, Tobias Roß, Yoke Schürmer, Sara Spangenberg, Johanna Wurm) geehrt. Die unterhaltsame Tutorenrede des Lehrerehepaars Sonja und Christian Emde rundete die Veranstaltung ab.
DSC 2859Der Zeugnisverleihung folgte im stilvollen Ambiente der Stadthalle Baunatal der Abiturball der JGS, den die Absolventen gemeinsam mit dem Kollegen Thomas Wittwer organisiert hatten. Die frischgebackenen Abiturienten Laura Gerhold und Julian Schneider führten mit viel Esprit und Witz durch das Programm, das der Chor (Leitung Florian Brauer und Bernd Trusheim) eröffnete. Schulleiter Arnulf Hill ehrte nicht nur die zehn besten Abiturienten mit den hervorragenden Abschlüssen von 1,0 bis 1,2 (Yoke Schürmer, Konstantin Schnekenburger, Hannah Stastny, Julia Würzler, Jana Klingebiel, Nora Vogel, Charlotte Lange, Sarah Christmann, Jessica Grabowski, Michel Schmidt), sondern es folgten zahlreiche weitere Preisverleihungen: Der Förderverein der Jacob-Grimm-Schule ehrte die Abiturienten des Grimm Tentetts, Aaron Eichstaedt (Saxophon), Ronja Rienäcker (Trompete), Michel Schmidt (Posaune), Hannah Stastny (Klavier) und Paula Ulrich (Bass) für ihr besonderes Engagement im Bereich Musik. Die selbst gegründete Combo organsierte und leitete sich eigenständig, war unter anderem Preisträger beim Kreativwettbewerb der Kasseler Musiktage 2015, trat bereits beim Landesförderprogramm „ZusammenSpiel Musik“ 2017 in Schlitz, beim Kasseler Jazz-Frühling und bei der Eröffnung der Bergpark-Konzerte 2017 sowie beim 3. Internationalen Jazz-Festival vergangenen April in Kassel auf.
DSC 3302Des Weiteren wurden die Siegerinnen des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ im Fachgebiet Biologie Annalena Bödiker, Jessica Grabowski und Felicia Walter für ihre Leistungen und Erfolge geehrt, genauso wie die „Jugend forscht“-Landessieger Konstantin Schnekenburger (2017 mit seiner Partnerin Patricia Asemann in Thüringen, Fachgebiet Physik) sowie Carsten Müller (2018 mit seinem Partner Benedikt Menges in Hessen, Fachgebiet Chemie). Auch die ehemaligen Schulsprecher Fernando Morales und Julian Schneider sowie Paul Gruber, Melina Krause, Charlotte Lange und Sarah Wegener wurden stellvertretend für viele weitere SV-Mitglieder für ihr Engagement geehrt. Der Physikpreis und damit eine einjährige Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ging dieses Jahr an Vincent Griebel, Charlotte Lange, Linus Peterson sowie Yoke Schürmer.
Neben der unterhaltsamen Schülerrede von Johanna Trinter und Julia Würzler und den Beiträgen mehrerer Klassen stellte sicherlich der musikalische Beitrag der Band „¿Who Killed the Lynx?“, die sich mittlerweile im Raum Kassel einen Namen gemacht hat und viele von den Stühlen riss, einen Höhepunkt des Programmes dar. Daran knüpfte zum Abschluss des Abends die Big Band unter der Leitung von Lisa Sommerfeld und Bernd Trusheim an und die frischgebackenen Abiturienten konnten mit ihren Familien und Freunden zum Abschluss tanzen und feiern. Nun wird sich zeigen, wie das persönliche Märchen jedes einzelnen Abiturienten weitergeht…

Fotos: Daniel Jovanovic

DSC 0708DSC 0719

DSC 0737DSC 0773

DSC 0775DSC 0776

DSC 2892DSC 2952

DSC 2972DSC 2989

DSC 3001DSC 3023

DSC 3170DSC 3207

DSC 3242DSC 3103DSC 3111DSC 3307

 

Abiturienten erhalten den Karl-von-Frisch-Preis

Veröffentlicht in Aktuelles

KvF P BoedikerGrabowskiWalterFreundSchnekenburger 4Herausragende Leistungen in den Naturwissenschaften zeigten in diesem Jahr gleich mehrere JGS-Abiturienten. Zum elften Mal zeichnete der Landesverband Hessen des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e.V.) Schülerinnen und Schüler aus, die im Fach Biologie in der gesamten Qualifikationsphase sowie im schriftlichen Abitur hervorragende Leistungen erbracht haben. Zur diesjährigen Preisverleihung am 9. Juni in Marburg waren auch Eltern, Freunde und Bekannte der Preisträgerinnen und Preisträger sowie viele ihrer Biologielehrerinnen und -lehrer anwesend, die in diesem Jahr die Rekordzahl von 108 Kandidaten aus ganz Hessen für den Karl-von-Frisch-Preis vorgeschlagen hatten. Unter den Geehrten befanden sich auch die drei JGS-Schülerinnen Annalena Bödiker, Jessica Grabowski und Felicia Walter, die Ende Mai den Bundessieg bei „Jugend Forscht“ im Fach Biologie erringen konnten, sowie Tabea Freund und Konstantin Schnekenburger.
Die rund 200 Gäste erwartete ein abwechslungsreiches Programm. Nach den Grußworten von Prof. Michael Bölker, Vizepräsident der Uni Marburg, und Prof. Lothar Beck, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Lehrerbildung und Mitglied im VBIO-Landesverband Hessen, berichtete Professor Volkmar Wolters von der Justus-Liebig-Universität Gießen über die Ursachen und Folgen des Insektensterbens. Professor Klaus Peter Ebke von der FNU Forschungszentrum Neu-Ulrichstein GmbH & Co KG konnte anschließend deutlich machen, dass man nicht nur über Algen, Wasserflöhe und Ökotoxikologie forschen, sondern auch freiberuflich davon leben kann. Professor Sandra Hake von der Justus-Liebig-Universität Gießen erklärte zum Abschluss des Vormittags, warum gleiche Gene nicht gleiches Schicksal bedeuten müssen. Nach der Mittagspause konnten die angereisten Kandidaten an sechs Laborführungen teilnehmen.
Am Nachmittag berichtete Léanne Strauß von der Universität Heidelberg und Karl-von-Frisch-Preisträgerin aus dem Jahr 2011 darüber, was sie in ihrer Bachelorarbeit auf den Spuren des Malariaerregers entdeckt hat. Im Anschluss fragte Konstantin Schnekenburger, (Jacob-Grimm-Schule), ob nach dem Ulmensterben jetzt ein Eschensterben folgt. Aus dem Kreis der vorgeschlagenen Preisträger wurde er als Einziger für einen Kurzvortrag ausgewählt.
Karl von Frisch steht mit seinem Namen für einen Wissenschaftlertyp, der sich durch eine sehr gute Beobachtungsgabe auszeichnet, in der Lage ist, hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und zu motivieren sowie die Ergebnisse seiner Arbeit der Öffentlichkeit verständlich zu machen. Mit der Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise verbindet der VBIO die Hoffnung, dass die jungen Preisträger sich im Laufe Ihrer Karriere immer wieder an diese Prinzipien erinnern mögen – auch dann, wenn sie sich nicht für eine Karriere in den Biowissenschaften entscheiden sollten. Die Preisträger erhielten neben ihrer Urkunde einen Buchpreis sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im VBIO.

Quelle: Pressemitteilung des Landesverbandes Hessen des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e. V.)

Die Preisträger auf dem Foto von links nach rechts: Tabea Freund, Jessica Grabowski, Annalena Bödiker, Felicia Walter und Konstantin Schnekenburger (Foto: Pressestelle des Karl-von-Frisch-Preises)

Gemeinsam gesund an der JGS

Veröffentlicht in Aktuelles

DSC 0334Sich gemeinsam bewegen, informieren und sich ausprobieren – dies war das Motto des 13. Gesundheitstags für die Qualifikationsphase zwei (Q2). Einmal im Jahr findet dieser Tag für die gesamte Jahrgangsstufe statt, um sich gemeinsam zu bewegen, sich über gesunde Ernährung, gesundheitsorientierte Bewegung und Alltagsverhalten, Entspannungstechniken, Suchtprävention und Stressbewältigung zu informieren und auszutauschen. Ganz nebenbei konnten die Schülerinnen und Schüler dabei ihre Gesundheitskompetenz weiterentwickeln.
Muntermachende und sportliche Aktivitäten standen dieses Jahr zu Beginn im Zentrum. Nach Sascha Seifert (Rehamed) im letzten Jahr kam in diesem Jahr Julia Mrowiec an die Schule, um nun bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit den JGS-Schülern das 6:30-Uhr-Training durchzuführen, das in Zusammenarbeit mit der HNA an verschiedenen Plätzen Kassels stattfindet. Parallel dazu fand in der Sporthalle der JGS Dance Fitness mit der Abiturientin Jana Klingebiel statt. Danach konnten sich die Schülerinnen und Schüler in zwei Blöcken zu gesundheitsrelevanten Themen informieren und Workshops besuchen. Dazu waren wie jedes Jahr viele Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Beratungseinrichtungen, Kliniken und aus dem Gesundheitswesen gekommen, die sich zum Teil schon seit Jahren mit der Jacob-Grimm-Schule verbunden fühlen und dieses Projekt ehrenamtlich unterstützen. Besonders die Techniker Krankenkasse unterstützte dieses Jahr großzügig den Gesundheitstag und organisierte sowie finanzierte allein vier Workshops. In den Pausen standen Aktivitäten wie Brainstorespiele, Pedelecs von der Stadt oder ein Rauschbrillenparcours der Verkehrswacht zur Auswahl. Auf diese Weise konnten die Schülerinnen und Schüler der Q2 viele gesundheitsorientierte Einblicke erhalten und ihr eigenes Alltagsverhalten reflektieren. Fotos: Adele Laurich und Lia Michel

DSC 0335DSC 0298

DSC 0297DSC 0300

DSC 0341DSC 0363

DSC 0374DSC 0378

DSC 0385DSC 0389

DSC 0448DSC 0526

 

Mathematikvortrag zur Verabschiedung

Veröffentlicht in Aktuelles

DSC 0276Lebendige Mathematik konnten die rund 200 Zuhörer bei dem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Meister in der Jacob-Grimm-Schule (JGS) erfahren. Der Anlass war ein bedeutender: Gabriele Dybowski wurde als stellvertretende Schulleiterin verabschiedet. Die Fachschaft Mathematik hatte kurz vor den Sommerferien den Vortrag in der Sporthalle der JGS organisiert. Eingeladen waren alle Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase II, die Orientierungskurse Mathematik der Einführungsphase und interessierte Kolleginnen und Kollegen der Schule.
In seiner Begrüßung bedankte sich der Schulleiter der JGS, Arnulf Hill, zunächst herzlich bei Gabriele Dybowski für ihre langjährige erfolgreiche Arbeit an der Jacob-Grimm-Schule. Christian Emde als Vertreter des Faches Mathematik stellte im Anschluss den Vortragenden den Zuhörern vor. Prof. Dr. Meister von der Universität Kassel berichtete in seinem kurzweiligen Vortrag über numerische Methoden der Mathematik bei Anwendungsproblemen und in aktuellen Forschungsprojekten und knüpfte immer wieder an das bereits vorhandene Wissen der Schülerinnen und Schüler an.
DSC 0264Zunächst ging es um die Modellierung des Autodurchsatzes auf der Autobahn in Abhängigkeit von der Reisegeschwindigkeit, das heißt um die Fragestellung, ob bei einer höheren Reisegeschwindigkeit in der gleichen Zeit mehr Autos ans Ziel kommen als bei niedriger Geschwindigkeit. An diesem Beispiel erläuterte der Redner vor allem den Einfluss unterschiedlicher Modellannahmen auf die Ergebnisse.
Weiter berichtete der Professor über aktuelle Forschungsprojekte des Fachbereichs Mathematik der Universität Kassel, wie zum Beispiel die Berechnung von Wirbelschleppen bei Flugzeugen, die mathematische Untersuchung des schädlichen Mikroben Wachstums in Gewässern oder die Modellierung der Körpertemperatur von Frühgeborenen. Hierbei wurden auch die zugehörigen mathematischen Methoden wie die numerische Lösung von Differentialgleichungen oder die Verwendung von Spline-Funktionen genauer beschrieben.
Der lebhafte Vortragsstil und die abwechslungsreichen Beispiele führten zu einer hohen Konzentration und Aufmerksamkeit des Publikums, der Vortrag wurde mit viel Applaus bedacht. Zum Abschluss bedankten sich die ebenfalls anwesenden Abiturienten des Mathematik-Leistungskurses bei Gabriele Dybowski ihr für den guten Unterricht und die Unterstützung in den vergangenen drei Jahren.

Text: Thorsten Meyfarth, Fotos: Benjamin Backhaus

 

 

 

 

 

DSC 0256DSC 0254

DSC 0271DSC 0280

DSC 0281DSC 0263

Weitere Beiträge...