Holocaust-Gedenken an Opfer der Region

Veröffentlicht in Aktuelles

Holocaustgedenken 1Am 27.01.1945, also vor 73 Jahren, wurde das Arbeits- und Vernichtungslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Anlässlich des internationalen Holocaustgedenktages beschäftigte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Jacob-Grimm-Schule während der Projektwoche der Schule mit dem Gedenken an den Holocaust. Dazu fuhren sie zur Gedenkstätte Breitenau in Guxhagen, wo im Nationalsozialismus die Klosteranlage zu einem Konzentrationslager umgebaut wurde. Im KZ Breitenau wurden von 1940-45 etwa 8.300 Häftlinge gequält und gefoltert, ein großer Teil von ihnen wurde ermordet oder deportiert. Ihre individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema brachten die Jugendlichen, die durch Heike Haschen und Constanze Lingelbach unterstützt wurden, ihren Mitschülern und der gesamten Schulgemeinde in einer Gedenkveranstaltung zu Beginn des zweiten Halbjahres näher und gedachten besonders der Opfer des Nationalsozialismus in der Region von Kassel.
Holocaustgedenken 2Dazu unterbrachen alle Schülerinnen und Schüler ihren Unterricht und versammelten sich im Foyer der JGS. Verlesen wurden Namen von Holocaustopfern der Region, Gedichte von Nelly Sachs und Hermann Broch sowie Briefe Lilly Jahns, die die unmenschlichen Bedingungen ihrer Haft im KZ Breitenau schilderten, im Juni 1944 starb die in der Nähe von Kassel praktizierende geschiedene Ärztin und fünffache Mutter nach ihrer Deportation in Auschwitz. Eingerahmt wurde die Veranstaltung von hebräischen und jiddischen Volksliedern, die Cora Lüning und Arghawan Taheri sangen, begleitet von Adele Laubrich (Geige), Laura Charton (Kontrabass) und Constanze Lingelbach (Klavier). Am Ende standen die eindringlichen Worte Anne Franks: „Oh ja, ich will nicht umsonst gelebt haben, wie die meisten Menschen, ich will den Menschen, die um mich herum leben und mich doch nicht kennen, Freude und Nutzen bringen. Ich will fortleben, auch nach meinem Tod.“

Holocaustgedenken 3

Mit einer Schweigeminute gedachten zum Abschluss alle gemeinsam der Opfer des Holocausts.

Mitwirkende Schülerinnen und Schüler:
Arife Bajrami, Isabel Bechtel, Sarah Boddin, Johanna Friedmann, Josefine Gück, Adele Laubrich, Cora Lüning, Linea Pietzsch, Arghawan Taheri (Einführungsphase) sowie Laura Charton, Anton Seyberth, Julian Staude, Roman Werner (Q3)

Fotos: Annabelle Weyer

 

  

 

 

 Holocaustgedenken 4Holocaustgedenken 5