Schüler präsentieren "Gedankensplitter" aus Auschwitz am 27.4., 13:15 Uhr

Veröffentlicht in Aktuelles

Erschütterung, Leere, Wut, Trauer, Unverständnis, die Auseinandersetzung mit Individuen einerseits und der unfassbaren Größe des Holocausts und der Entmenschlichung andererseits prägten die Fahrt nach Auschwitz Ende Januar bis Anfang Februar. Die Teilnehmer der Fahrt diskutierten viel über diesen Ort, den Umgang mit der Vergangenheit und die Bedeutung für die Zukunft. Viele Gedankensplitter wurden formuliert, die teilweise erst in den Wochen nach der Fahrt reflektiert, sortiert und nun der Schulgemeinde in Form einer kleinen Ausstellung nähergebracht werden sollen. Der Titel für diese ergab sich aus dem Austausch der Schülerinnen und Schüler, da so zahlreiche Eindrücke entstanden, vieles nur bruchstückhaft zu erfassen ist, immer wieder neue Fragen auftauchen und so viele Facetten bestehen, dass die Wahrnehmung des Ortes Auschwitz sich langsam in Teilen zusammenfügte und es doch kein Ganzes ergab. Auf diese Weise nahm jeder seine ganz eigenen „Gedankensplitter“ mit nach Hause. Ausschnitte von diesen zeigt nun der neu gestaltete Glaskasten im Foyer der Jacob-Grimm-Schule, ihre Gedanken und Ideen werden einige Teilnehmer der Fahrt am Freitag, 27.4. um 13:15 Uhr interessieten Mitschülern erläutern. Alle Interessierten treffen sich im Foyer.

IMG 0882

Foto: Ludwig Kowal (Q4)