Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

Veröffentlicht in Aktuelles

DSC 0048Am 16.09. war es wieder so weit!


Kurz vor der Bundestagswahl stellten sich die Direktkandidat*innen des Kasseler Wahlkreises den Fragen der JGS-Schüler*innen.
 Eingeladen waren alle Parteien, die derzeit im Bundestag vertreten sind:
 Timon Gremmels (SPD), Stephanie Schury (Die Linke), Boris Mijatovic (Bündnis 90/Die Grünen), Michael Aufenanger (CDU), Timo Evans (FDP, als Vertretung für den verhinderten Matthias Nölke) sowie Sybille Johst (AfD, diese erschien jedoch nicht).
 Die Politik- und Wirtschaftsleistungskurse der Q1 hatten die Podiumsdiskussion inhaltlich vorbereitet. Aber nicht nur das - zusätzlich wurden weitere Nachfragen antizipiert, um weiter auf die Kandidat*innen eingehen zu können.


Den gesellschaftlich aktuellen Themen entsprechend zielten viele Fragen auf den Klimaschutz ab. Mit welchen Maßnahmen wollen die Parteien den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren? Wie sollen diese Maßnahmen umgesetzt werden? Wie wird die Frage nach Klimagerechtigkeit beantwortet und gelöst? Ist Gas Teil der Lösung?


CDU und FDP setzten bei diesen Themen hauptsächlich auf Effizienz, das bedeutet Emissionseinsparungen durch Innovation. Die Vorschläge der Grünen und Linke bezogen sich vor allem auf eine direkte Reduktion von Treibhausgasen. Die Fragen an Timon Gremmels beschäftigten sich in erster Linie mit seiner Mitgliedschaft im Gaslobbyverein „Zukunft Gas“. Er bestätigte die Mitarbeit und begründete sie damit, dass Gas ein wichtiger Transformationsenergieträger sei.


DSC 0033Auch das immer wieder diskutierte Thema der Cannabislegalisierung war Teil der Gespräche. Spannend hieran war, dass alle Kandidat*innen mindestens offen für eine Legalisierung von THC-haltigen Produkten waren. Als Argumente wurden der florierende Schwarzmarkt, die damit verbundene Belastung der Strafverfolgungsbehörden und der Konsument*innen-Schutz genannt.


Uneinigkeit gab es hingegen bei sozialen Fragen. Wie sollen die Kosten der Pandemie getragen werden? Ist die Vermögensteuer eine Lösung? Wie können wir dafür sorgen, dass Geld gerechter verteilt wird?
Sowohl Linke, Grüne als auch die SPD waren sich darüber einig, dass Reiche eine soziale Verpflichtung haben, der sie nachkommen müssten. Deshalb forderten die Kandidat*innen der drei Parteien hier klar eine Besteuerung von Vermögen. Timo Evans und Michael Aufenanger traten für das Gegenteil ein, um der Wirtschaft mehr Möglichkeiten für Innovationen und somit Wachstum zu ermöglichen. 

Im Anschluss wurde allen Schüler*innen die Möglichkeit geboten, Fragen zu stellen und zu hinterfragen. Hierbei kam es trotz des Zeitdrucks noch einmal zu Diskussionen, die zum Teil noch nach der eigentlichen Podiumsveranstaltung weitergeführt werden konnten.
Wir danken allen beteiligten Lehrer*innen und Schüler*innen für die Vorbereitung und Organisation der Veranstaltung sowie den Direktkandidat*innen für ihre Bereitschaft, sich den Fragen der Schüler*innen zu stellen.

In der Woche vor der Bundestagswahl fanden dann die Juniorwahlen für die Schüler*innen der Jacob-Grimm-Schule statt, die die SV vorbereitet hatte und durchführte. Somit konnten die JGS-Schüler*innen das Ergebnis ihrer Wahlen mit dem der Bundestagswahlen vergleichen und in dieser Weise politisch partizipieren.

Text: Mascha Licht, Christopher Lux, Politik und Wirtschafts-Leistungskurs der Q1 (letzter Absatz: Annabelle Weyer)

Fotos: Annabelle Weyer

 

 

 

DSC 0023DSC 0029

DSC 0034DSC 0035

DSC 0038DSC 0041

DSC 0044DSC 0054