JGS and Friends im Theaterstübchen

Veröffentlicht in Aktuelles

HNA vom 19.03.2022

JGS and Friends Theaterstubchen22

Nach coronabedingter Pause luden die Jacob-Grimm-Schule (JGS) und die Heinrich-Schütz-Schule für Freitagabend wieder zum Konzert: Nach zwei Jahren konnten die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Ensembles und Formationen endlich auf die Bühne. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung nicht nur im zahlreich erschienenen Publikum, sondern besonders auch bei den Musizierenden selbst.

Sechs Formationen begeisterten das Publikum. Der Abend startete rockig mit den Bands der neunten und zehnten Jahrgangsstufe der Heinrich-Schütz-Schule, jeweils unter der Leitung von Christian Lippert und Florian Brauer, und der selbstgeleiteten Band The Resonants von der Jacob-Grimm-Schule. The Resonants spielten auch einige ihrer selbstgeschriebenen Songs. Bereits hier konnten die Besucher nicht genug bekommen und forderten Zugaben, die sie auch bekamen.

In die zweite Hälfte startete Lasse Becker mit einem Experiment: Er bewies, dass eine einzelne Geige und ein klassisches Stück das Publikum genauso überzeugen können, wie eine ganze Rockband. Es folgten zwei kleinere Ensembles der Jazz-Combo der JGS unter der Leitung von Gunther Fuhr. Den krönenden Abschluss bildete die Indie-Band Moi Rana, die ebenfalls unabhängig probt. Auch sie spielte ihre eigenen Songs und belohnten den Beifall im voll besetzten Theaterstübchen mit einer Zugabe.

Alle Bands überzeugten mit ihrem Talent und wurden von der großartigen Stimmung zusätzlich angespornt. Aufgrund der Pandemie-Situation konnten die JGS-Bigband und die Jazz-Combo leider nicht in ihrer eigentlichen Größe auftreten.

LINDA KUGLER