Teilnahme Projekt Jugend und Wirtschaft

Veröffentlicht in Aktuelles

DSC08751  

 

Jugend und Wirtschaft – ein Zeitungsprojekt im PoWi-LK

 

Wie knöpft man sich Veganer vor?
Oder wie organisiert man professionelles Erbrechen?

Zeitungsüberschriften wie diese finden sich alle 4 Wochen auf der Sonderseite Jugend + Wirtschaft in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wo von Schülern geschriebene Wirtschaftsartikel im Rahmen des gleichnamigen Projekts veröffentlicht werden und sich eben z.B. mit der wirtschaftlichen Seite von vegan hergestellten Knöpfen oder einer Agentur zur Organisation von Junggesellenabschieden befassen.
Seit September 2020 nimmt auch die JGS an diesem Projekt teil, welches das Ziel hat, die Wirtschaftskompetenz von Schülern zu stärken. Bundesweit sind in diesem Jahr rund 50 Schulen mit etwa 1000 Schülern dabei. Die Teilnehmer des PoWi-LKs der Q1 bekommen dafür 1 Jahr gratis die FAZ geliefert, um mit Hilfe des umfangreichen Wirtschafts- und Finanzteils zu erlernen, wie man Wirtschaftsartikel selektiv lesen und verstehen kann, wie man für einen eigenen Wirtschaftsartikel recherchiert und schließlich wie man selbst einen gelungenen Artikel zu Papier bringen kann.
Basis eines guten Wirtschaftsartikels ist immer ANKE, also Daten über ANGEBOT, NACHFRAGE, KOSTEN und ERTRAG. Ebenso wichtig ist, konkrete ZAHLEN, DATEN und FAKTEN in den Artikel zu packen für den notwendigen wirtschaftlichen Hintergrund des Textes. Ist all dies erledigt, fehlt nur noch der ZAUBERTRANK, also das Besondere des Inhalts. Dies könnten z.B. ein Unternehmen mit einer neuen Idee sein („Mimycri produziert aus Flüchtlingsbooten Taschen“), eine besondere Branche („Barbershops“) oder die Vorstellung eines ungewöhnlichen Berufs („Golfballtaucher“).
Hierbei ist es das Ziel, nicht in Konkurrenz zu den Zeitungsprofis in der tagesaktuellen Politik aufzutreten, sondern eher „Marktlücken“ im eigenen Freundeskreis, der Region oder bei privaten Hobbys als Schreibthema zu entdecken. Die besten Artikel werden dann in der FAZ veröffentlich, die erfolgreichsten Autoren zum Projektende unter Beisein von Politprominenz ausgezeichnet (s. Extraartikel).
In den nächsten Wochen wird es zunächst darum gehen, passende Themen für die Artikel zu finden und einen ersten Entwurf zu schreiben. Externe Unterstützung finden die Teilnehmer dabei beim betreuenden IZOP-Institut, welches den Schülern dabei individuell unter die Arme greift und mit Rat und Tat zur Seite steht auf dem Weg zur Endfassung. Im ersten Halbjahr können unsere Schüler noch auf freiwilliger Basis einen Artikel verfassen, im zweiten Halbjahr ist dies für Alle verpflichtend und dient als Klausurersatzleistung.
Von daher bin ich gespannt auf die Ergebnisse der beiden Schreibrunden und wünsche den Schüler viel Kreativität, Spaß und natürlich auch Erfolg für eine mögliche Veröffentlichung.
Sven Haferburg

DSC08757 

Zum Artikel in der FAZ  "20 Jahre Jugend und Wirtschaft".